Homepage der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Marktheidenfeld
Friedenskirche
Logo
cross


Gedanken zum Wochenende, 20.05.2017

„Reformation im Fluss“

Wir leben am Main und feiern 500 Jahre Reformation. Die Idee, in Unterfranken die Aktion zu den Jubiläumsfeierlichkeiten „Reformation im Fluss“ zu nennen war pfiffig und intelligent. Zum einen ist Reformation kein ein für allemal abgeschlossenes Ereignis, sondern „ecclesia semper reformanda“, sagte Luther: „Immer wieder neu muss die Kirche in Form gebracht werden“. Zum zweiten heißt „Reformation im Fluss“ auch: Wenn wir dieses Jubiläum begehen, begeben wir uns auf die Reise, wir fahren auf dem Main - unserer unterfränkischen „Lebensader“- von einer Stadt zur anderen (Kitzingen – Würzburg – Lohr – Marktheidenfeld – Wertheim – Aschaffenburg) und verbinden die Gläubigen in einer gemeinsamen Feier: Reformation im Fluss.

Jetzt Gedankensprung: Vom Main 10.000 km nach Osten zum Fluss Yalu Jiang an der Grenze zwischen China und Nordkorea. Er windet sich über 800 km hinweg durch gebirgiges Land. Dabei entwickelt er eine unvorstellbar reißende Kraft. An einer bestimmten Stelle sind die Strudel so heftig, dass immer wieder Schiffe kenterten und ihre wertvolle Ladung verloren, bis Fachleute die Strömung erforscht und an einer genau berechneten Stelle im Strom einen großen Felsen hingelegt haben. Und darauf hatten sie die Worte geschrieben: „Auf mich zu!“ - Zunächst sieht es aus, als ob der Fels im Weg steht. Aber jeder Bootsmann, der auf den Felsen zusteuert, kommt heil durch die Untiefen hindurch. Er muss es eben nur wissen. Unser Leben ist mit so einer Bootsfahrt auf einem reißenden Strom zu vergleichen. Die wertvolle Fracht, die wir transportieren ist unser Leben und das der uns anvertrauten Menschen. Was können wir tun, damit diese Fracht letztendlich nicht verloren geht?

Jesus ist vergleichbar mit oben genanntem Fels. Auf ihn gilt es zuzusteuern durch die Strudel der sozialen oder gesellschaftlichen Not, durch die tückischen Wellen der familiären Sorgen oder beruflichen Probleme hindurch. Jesus Christus steht als Fels mitten in den Strömungen. Wenn auch viele meinen, Christus störe im Strom der Zeit, weil er „anstößig“ sei mit seiner Botschaft von Liebe und Barmherzigkeit, so ist er doch die einzige Rettung, damit wir durch die Strudel ans Ziel kommen. Man muss es eben nur wissen. –

Wenn Christus der Fels als fester Orientierungspunkt bei unseren Feierlichkeiten „Reformation im Fluss“ im Blick bleibt, dann wird aus dem Jubiläum tatsächlich ein Christusfest, - und das in ökumenischer Weite. Dazu helfe uns Gott; – und ich höre Luther begeistert in die Hände klatschen und rufen: „Das ist gewisslich wahr.

Nach Kitzingen und Würzburg schwappt an diesem Wochenende die Bugwelle der „MS Franconia“ zu uns: Auf der Fahrtstrecke Lohr – Marktheidenfeld geht das große Treffen mit einem bunten Programm weiter (Siehe Plakat unten).

Wie eine Stafette werden wir zum Abschluss in der St. Laurentiuskirche von Marktheidenfeld das Logbuch an Wertheim und Aschaffenburg weiter reichen. VIch wünsche Ihnen ein fließendes Wochenende und würde mich freuen, wenn wir uns treffen.

Ihr Pfarrer Bernd Töpfer, Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Marktheidenfeld.

Übrigens: Die Veranstaltungen von am nächsten Wochenende zwischen Lohr und Marktheidenfeld haben Sie sich sicher bereits vorgemerkt. Wussten Sie aber auch, dass es ein besonderes Angebot für Kinder gibt? Am Samstag 20. Mai ab 10.00 Uhr findet auf dem Schiff ein großer Kindertag (für Kinder zw. 6 und 12 Jahren) statt von 10.00 Uhr ab Lohr nach Gemünden und bis 13.30 Uhr wieder zurück. Das Motto lautet: „Fröhlich, frech und frei – wie Martin Luther“.

Weitere Informationen zu "Reformation im Fluss" finden Sie im nachstehenden Plakat:

Reformation Fluss

Informationen über „Reformation im Fluss“ und die jeweils aktuellen Gedanken zum Wochenende können auch auf unserer Homepage: www.marktheidenfeld-evangelisch.de gelesen und heruntergeladen werden.

Die Andachten der letzten Jahre zu den verschiedensten Themen finden Sie unter „Gedanken zum Wochenende/Archiv“, - für den Fall, dass Sie selbst mal eine Andacht halten wollen…

Seite zuletzt aktualisiert am 12. Dezember 2015.